Rotguss-Giesserei


Die Rotguss-Giesserei ist eine der weltweit modernsten Anlagen dieser Art. Die Firma Nussbaum investiert laufend in ihre Anlagen, um sie auf dem neusten Stand zu halten – und die hohe Qualität sicherzustellen.

Die bei Nussbaum vergossene Legierung besteht im Wesentlichen aus Kupfer. Diese Kupfer-Zinn-Zink-Legierung hat eine hohe Affinität zu Sauerstoff: Je schneller das flüssige Metall über eine Transportpfanne in den Vergiessofen überführt wird, desto besser ist das Ergebnis der Gussqualität.

Zu ihrer Sicherheit tragen Mitarbeitende feuerhemmende Schutzkleider; Hitzeschilder am Helm schützen vor der Abstrahlung des rund 1200 °C heissen Metalls.

Sand spielt seit jeher eine zentrale Rolle beim Giessen einer Kupferlegierung zu einem Bauteil. Früher stampften Mitarbeitende die Modelle von Hand in den "Formkasten" – und schafften so 200 bis 300 Formen in einem Tag. Heute sind es in der Maschinenformerei 100 bis 120 Formkasten pro Stunde.

Durch neue Technologien ist der Automatisierungsgrad in der Giesserei über die Jahre hinweg auf 80 - 90 % gestiegen. Nannte sich der "Mann am Feuerkessel" früher Giesser, so heissen heutzutage die Funktionen in der Giesserei Gusstechnologe, Gussformer und technischer Modellbauer. Noch heute prüfen allerdings Menschen – und nicht Roboter – die Gussteile optisch auf Fehlstellen.