Online-Shop Schnellerfassung

Systembeschrieb - Optifitt-Press

299.1.061 / V3

4 Einsatzbereiche

4.1 Einsatzbereiche von Optifitt-Press

4.1.1 Heizung

Grenzwerte und Werkstoffe

Temperatur max.

[°C]

110

Medium

Wasser gemäss SWKI-Richtlinie

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Hinweise und Einschränkungen

Nur geschlossene Kreisläufe sind zulässig.

Einsatz von Optifitt-Press in Heizungen

4.1.2 Kühl- und Kälteträgerkreisläufe

Der Kälteträgerkreislauf ist ein Sekundärkreislauf, der die Kälte von der Kältemaschine (Kältekreislauf) zum Kälteverbraucher transportiert. Der Kälteträgerkreislauf findet in grossen, weit verzweigten Kälteanlagen seine Anwendung und kann im weiteren Sinne als Installation in der Haustechnik bezeichnet werden. Im Kälteträgerkreislauf wird das Medium, der Kälteträger (Kühlsole) transportiert. Dieser Kreislauf wird im Druckbereich von 1.5 bis 4 bar betrieben. Dabei treten Temperaturen von −15 bis +60 °C auf.

Grenzwerte und Werkstoffe

Temperatur

[°C]

−25 … +110

Druck max.

[kPa] (bar)

1600 (16)

Medium

Wasser gemäss SWKI-Richtlinie, Gemisch aus Ethylen- oder Propylenglykol und Wasser*

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Hinweise und Einschränkungen

Nur zulässig für geschlossene Kreisläufe

Einsatz von Optifitt-Press in Kühl- und Kältekreisläufen

*Weitere Informationen, 👉 Freigegebene Kälte- und Wärmeträgerflüssigkeiten.

4.1.3 Druckluftinstallationen

Bescheinigung des VdTÜV.

Grenzwerte und Werkstoffe

Temperatur max.

[°C]

60

Druck max.

[kPa] (bar)

1600 (16)

Medium

Trockene Druckluft:

Druckluftklasse 1 bis 4 (Ölkonzentration ≤5 mg/m³)

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Hinweise und Einschränkungen

Feuchtigkeit kann zu Korrosion führen.

Einsatz von Optifitt-Press in Druckluftinstallationen

4.1.4 Industrieinstallationen

Grenzwerte und Werkstoffe

Temperatur max.

[°C]

110

Druck max.

[kPa] (bar)

1600 (16)

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Hinweise und Einschränkungen

Nur geschlossene Kreisläufe sind zulässig.

Einsatz von Optifitt-Press in Industrieinstallationen

4.1.5 Stickstoff (N2)

Grenzwerte und Werkstoffe

Temperatur

[°C]

−15 … +60

Druck max.

[kPa] (bar)

1600 (16)

Medium

Stickstoff (N2), gasförmig

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Einsatz von Optifitt-Press für Stickstoff (N2)

4.1.6 Sprinkleranlagen

Ausführung gemäss SVGW-Richtlinien W5/W3 und der Technischen Richtlinie Sprinkleranlagen des SES und den Vorschriften des VKF. VdS-Zulassung für Nass- und Trockenanlagen.

Grenzwerte und Werkstoffe

Druck

[kPa] (bar)

1600 (16)

Fittingwerkstoff

1.0308

Dichtelement

EPDM

Rohrwerkstoff

Für VdS konforme Sprinkleranlagen gemäss VdS CEA 4001 sind nur schwarze, verzinkte oder pulverbeschichtete Stahlrohre gemäss den Vorgaben der VdS Anerkennung G415007 zulässig. Für Nennweiten bis DN 50 gilt die Mindestwandstärke von 2.6 mm (VdS CEA 4001 Tabelle 15.02) und die Maximalwandstärke von 3.3 mm.

Hinweise und Einschränkungen

Es gelten die Abstände und die Anordnung (Halterungsabstände) für Stahlrohre gemäss VdS CEA 4001 Abschnitt 15.2.2.

Einsatz von Optifitt-Press in Sprinkleranlagen

4.2 Hinweise und Einschränkungen zum Einsatzbereich von Optifitt-Press

Beim Einsatz der Pressfittings sind die folgenden Hinweise und Einschränkungen zu beachten:

  • Für die Befüllung von Heizungs-, Kühl- und Kältekreisläufen, Dampf- sowie Solaranlagen ist die SWKI Richtlinie BT102-01 zu beachten.

  • Für Einsatzbereiche, die aufgrund von Umgebungseinflüssen höhere Korrosionsbeständigkeiten erfordern, ist die Eignung von Optifitt-Press vorgängig zu prüfen oder entsprechende Schutzmassnahmen vorzusehen.

  • Die Pressfittings müssen vor Kondenswasser geschützt werden. Kondenswasser bildet sich, wenn die Oberflächentemperatur eines Bauteils unter die Taupunkttemperatur fällt. Dies ist besonders in Kühlanlagen möglich.

  • In frostgefährdeten Bereichen muss die Installation gegen Einfrieren geschützt werden.

4.3 Freigegebene Kälte- und Wärmeträgerflüssigkeiten

Für Optifitt-Press sind folgende Kälte- und Wärmeträgerflüssigkeiten freigegeben:

Bezeichnung (Basismedium)

Verwendung

Antifrogen® N (Monoethylenglykol)

Frost- und Korrosionsschutzmedium für Kühl- und Wärmepumpenanlagen sowie Warmwasserheizungen, Leckanzeigeflüssigkeit

Antifrogen® L (Propylenglykol)

Lebens- und Genussmittelsektor, Frost- und Korrosionsschutzmedium für Kühl-, Solar- und Wärmepumpenanlagen, Feuerlöschmittel

Antifrogen L hat die VdS-Anerkennungsnummer G 4040093 und ist als Frostschutzmittellösung in Sprinkleranlagen vom VdS zugelassen. Die Materialbeständigkeit ist zu beachten (z. B. kein Einsatz verzinkter Rohrleitungen).

Antifrogen® SOL HT (Höhere Glykole)

Für thermisch hochbelastete Solaranlagen, mit Frost- und Korrosionsschutz

Pekasol® L (Propylenglykol)

Heiz- und Kühlsysteme, Wärmepumpen, Sprinkleranlagen, Lebensmittelkühlung

Pekasolar® L (Propylenglykol)

Flach- und Vakuumröhrenkollektoren und deren Kombinationen mit Heizungssystemen

Glykolsol® N (Monoethylenglykol)

Wärmepumpen, Erdsonden, Klimaanlagen, Wärmerückgewinnungssysteme, Heiz- und Kühlsysteme

Tyfocor® L (Propylenglykol)

Kühl- und Heizsysteme, Solar- und Wärmepumpenanlagen

Für thermisch hochbelastete Solaranlagen

Freigegebene Kälte- und Wärmeträgerflüssigkeiten

Die Eigenschaften und Einsatzbereiche der einzelnen Medien sind den entsprechenden Produktdatenblättern zu entnehmen.

4.4 Nicht geeignete Einsatzbereiche von Optifitt-Press

Für die folgenden Einsatzbereiche ist Optifitt-Press nicht geeignet:

Einsatzbereich

Hinweise

Trinkwasser

Optifitt-Press ist für Trinkwasser-Installationen nicht zugelassen. In Trinkwasserinstallationen dürfen nur der Optifitt-Press-Übergang 57040 und die Optifitt-Press-Schiebemuffe 57042 eingesetzt werden. Die folgenden Grenzwerte müssen eingehalten werden: Temperatur: max. 95 °C, Druck: max. 16 bar.

Brenngasversorgung

Die Pressfittings dürfen nicht für die Brenngasversorgung verwendet werden. In Gasinstallationen für Gebäude und nur für Erdgas und Flüssiggas in gasförmigen Zustand dürfen die Optifitt-Press-Übergänge 57222, 57233 und 57235 eingesetzt werden. Die folgenden Grenzwerte müssen eingehalten werden: Temperatur: max. 70 °C, Druck: max. 5 bar.

Offene Kreisläufe

Für offene Kreisläufe ist Optifitt-Press nicht geeignet, da ein unzulässiger hoher Sauerstoffzutritt stattfinden kann.

Kältekreislauf

Der Kältekreislauf ist eine Sammelbezeichnung für sämtliche zu einer Kältemaschine gehörenden Komponenten wie Verdichter, Pumpen, Rohrleitungen, Wärmetauscher und Ventile, welche vom Kältemittel durchströmt werden. Im engeren Sinne ist der Kältekreislauf der Kältemittelumlauf in einer Kältemaschine.

Optifitt-Press kann für den Einsatz im Kältekreislauf nicht verwendet werden. In diesem Einsatzbereich werden vor allem hartgelötete Kupferleitungen eingesetzt. Dabei treten Einsatzbedingungen auf (Temperatur, Druck), die von normalen Installationen wesentlich abweichen. Für den Einsatz im Kälteträgerkreislauf, 👉 Kühl- und Kälteträgerkreisläufe.

Nicht geeignete Einsatzbereiche von Optifitt-Press