Online-Shop Schnellerfassung
Top

299.0.892 / V4

5 Montage und Inbetriebnahme Ausbaustufe 1

5.1 Montagevoraussetzungen

Der Heizkreisverteiler ist fertig montiert.

5.1.2 Benötigtes Werkzeug

  • Bohrmaschine

  • Steinbohrer Ø 6 mm

  • Gabelschlüssel SW 20, 27, 30

  • Schraubendreher

  • Dübel und Schrauben für die Wandmontage (im Lieferumfang enthalten)

5.2 Basis-Regeleinheit montieren

Hinweis

Hinweis

Sachschaden durch fehlenden Montageabstand

Wenn der vorgegebene Montageabstand nicht eingehalten wird, dann kann das Gehäuse-Oberteil ggf. nicht mehr entfernt werden.

  • Mindestens 50 mm Abstand zu anderen Bauteilen einhalten, um später den Entriegelungsknopf erreichen zu können.

Voraussetzungen:

  • Ein Stromanschluss 230 V ist vorhanden.
  1. Den Entriegelungsknopf an der rechten Gehäuseseite drücken und das Gehäuseoberteil abnehmen.
     img
  2. Die Basis-Regeleinheit mit Dübeln und Schrauben befestigen.
     img
  3. Die Schutzfolie an der Knopfzelle abziehen. (Die Knopfzelle ist bereits eingesetzt.)
  4. Das Gehäuseoberteil auf die Basis-Regeleinheit aufsetzen und andrücken, bis der Entriegelungsknopf einrastet.
  5. Die Basis-Regeleinheit noch nicht ans Stromnetz anschliessen.

Jetzt kaufen

5.2.1 Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb über Vorlauftemperatur

Them-Control kann mittels Vorlauftemperatur-Überwachung zwischen Heizen und Kühlen umschalten. Alle 6 Stunden kann die Regelung den Betriebsmodus ändern. Wenn die Vorlauftemperatur unter 21 °C fällt, schaltet die Anlage in den Kühlbetrieb. Wenn die Vorlauftemperatur für 2 Perioden (12 h) auf über 23 °C steigt, schaltet die Regelung in den Heizbetrieb.

Diese Funktion ist standardmässig deaktiviert.

Aktivierung der automatischen Umschaltfunktion:

Voraussetzungen:

  • Softwareversion von Therm-Control 3.7-4.60 oder höher.
  1. Die Basis-Regeleinheit von der Stromversorgung trennen.
  2. Die Taste [OK] drücken und gedrückt halten.
  3. Die Basis-Regeleinheit bei gedrückter [OK]-Taste an die Stromversorgung anschliessen.
  4. Die Taste [OK] noch mindestens weitere 3 s gedrückt halten.
  • Abwechselndes Blinken der Status-LED (grün) und der Connect-LED (rot) im ca. 1 s-Takt signalisiert die Aktivierung der automatischen Umschaltfunktion.
  • Nach Loslassen der [OK]-Taste erfolgt der Normalbetrieb.

Deaktivierung der automatischen Umschaltfunktion:

  • Die gleichen Schritte wie bei der Aktivierung vornehmen.
  • Abwechselndes Blinken der Status-LED (rot) und der Connect-LED (rot) im ca. 1 s-Takt signalisiert die Deaktivierung der automatischen Umschaltfunktion.

Die automatisierte Umschaltung mittels Vorlauftemperaturüberwachung ist mit der Umschaltung über die Bedienoberfläche sowie Modbus oder KNX gleich priorisiert, entscheidend ist der letzte Umschaltbefehl.

Werden in Ausbaustufe 4 mehrere Basis-Regeleinheiten zu einem Objekt hinzugefügt, schaltet die erste Basis-Regeleinheit die restlichen Basis-Regeleinheiten im Objekt in denselben Modus.

info-icon

Ein anliegender Schaltbefehl auf dem Changeover-Kontakt deaktiviert die automatische Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb mittels Vorlauftemperatur.

Jetzt kaufen

5.2.2 Statusabfrage Heiz- und Kühlbetrieb

Ob sich das System im Heiz- oder Kühlbetrieb befindet, kann wie folgt abgefragt werden:

  1. Die Taste [OK] drücken und länger als 3 s gedrückt halten.
    • Die Status-LED beginnt im ca. 1-s-Takt zu blinken, rot bei Heizung und grün bei Kühlung.
  2. Zum Beenden der Statusabfrage die [OK]-Taste loslassen.

Jetzt kaufen

5.3 Taupunktsensor montieren (Option)

  1. Den Taupunktsensor an die Rückwand des Verteilerkastens in Höhe des Vorlaufbalkens montieren.
     img
  2. Die Basis-Regeleinheit stromlos schalten und das Gehäuseoberteil abnehmen. 👉 Basis-Regeleinheit montieren
  3. Den Stecker des Taupunktsensor-Kabels bis zum Einrasten in die Steckerbuchse der Basis-Regeleinheit einstecken.
     img
  4. Das Kabel in die Zugentlastung unterhalb der Steckerbuchse drücken.
  5. Das Gehäuseoberteil auf die Basis-Regeleinheit aufsetzen und andrücken, bis der Entriegelungsknopf einrastet.

Jetzt kaufen

5.4 Temperaturmessstellen montieren

info-icon

Um die Montage zu erleichtern, die Temperaturmessstellen nacheinander montieren und festziehen.

  1. Die Anschlussverschraubung der Temperaturmessstelle an den Eurokonus-Anschluss des Heizkreises am Rücklaufverteiler schrauben und handfest anziehen.
  2. Die Temperaturmessstelle mit SW 20 ausrichten und die Anschlussverschraubung mit SW 30 ca. 1/4-Umdrehung festziehen. Die Tauchhülse (T) für den Temperatursensor muss nach vorne weisen, ca. 90° zum Rücklaufverteiler.
     img
  3. Die Anschlussverschraubung für das Heizungsrohr festziehen, dabei die Temperaturmessstelle mit SW 27 gegenhalten.
     img

Jetzt kaufen

5.5 Stellantriebe montieren

Hinweis

Hinweis

Sachschaden durch übermässige mechanische Krafteinwirkung

  • Das Bauteil ohne Werkzeug handfest verschrauben.

  • Den Stellantrieb mit dem Anschlusskabel nach hinten auf den Ventilkörper aufsetzen und die Anschlussverschraubung von Hand festziehen.
     img

Jetzt kaufen

5.6.1 Rücklauf-Temperaturfühler mit Basis-Regeleinheit verbinden

Voraussetzungen:

  • Die Basis-Regeleinheit ist stromlos.
  1. Das Gehäuseoberteil abnehmen. 👉 Basis-Regeleinheit montieren
  2. Den Stecker des Flachbandkabels der Basis-Regeleinheit bis zum Einrasten in die Steckerbuchse der Basis-Regeleinheit einstecken.
     img
  3. Das Kabel in die Zugentlastung unterhalb der Steckerbuchse drücken.
  4. Das Gehäuseoberteil auf die Basis-Regeleinheit aufsetzen und andrücken, bis der Entriegelungsknopf einrastet.
  5. Den zweiten Stecker des Flachbandkabels in die Steckerbuchse an der linken Seite des ersten Rücklauf-Temperaturfühlers einstecken. (Rücklauftmeperaturfühler 1 = Aktormodul 1, 👉 Räume benennen)
     img

Jetzt kaufen

5.6.2 Rücklauf-Temperaturfühler mit Stellantrieben verbinden

  1. Den Stecker des Stellantrieb-Anschlusskabels in die weisse Steckerbuchse auf der linken Seite des Rücklauf-Temperaturfühlers einstecken.
     img
  2. Alle Stellantriebe in gleicher Weise mit den Rücklauf-Temperaturfühlern verbinden.

Jetzt kaufen

5.6.3 Rücklauf-Temperaturfühler untereinander verbinden

  1. Den Stecker des Flachbandkabels des Rücklauf-Temperaturfühlers bis zum Einrasten in die Steckerbuchse auf der rechten Seite des ersten Rücklauf-Temperaturfühlers einstecken. Danach den anderen Stecker des Flachbandkabels bis zum Einrasten in die Steckerbuchse auf der linken Seite des danebenliegenden Rücklauf-Temperaturfühlers einstecken.
     img
  2. Alle Rücklauf-Temperaturfühler in gleicher Weise untereinander verbinden.
  3. Am letzten Rücklauf-Temperaturfühler bleibt der letzte Steckplatz frei. Das überzählige Flachbandkabel entfernen.
  4. Zum Überbrücken einzelner, nicht angeschlossener Heizkreise kann das Flachbandkabel 150 mm (56015.20) verwendet werden.

Jetzt kaufen

5.6.4 Rücklauf-Temperaturfühler auf Temperaturmessstellen montieren

  1. Den Rücklauf-Temperaturfühler auf die Temperaturmessstelle setzen und andrücken – dabei den Temperatursensor des Rücklauf-Temperaturfühlers exakt in die Tauchhülse der Temperaturmessstelle einführen.
     img
  2. Alle anderen Rücklauf-Temperaturfühler in gleicher Weise auf die Temperaturmessstellen montieren.

Jetzt kaufen

5.7 Anlege-Temperaturfühler am Vorlaufverteiler montieren

  1. Die Basis-Regeleinheit stromlos schalten und das Gehäuseoberteil abnehmen. 👉 Basis-Regeleinheit montieren
  2. Den Stecker des Anlege-Temperaturfühler-Kabels bis zum Einrasten in die Steckerbuchse der Basis-Regeleinheit einstecken.
     img
  3. Das Kabel in die Zugentlastung unterhalb der Steckerbuchse drücken.
  4. Das Gehäuseoberteil auf die Basis-Regeleinheit aufsetzen und andrücken, bis der Entriegelungsknopf einrastet.
  5. Das Wärmeleitpad in Fliessrichtung vor dem ersten Heizkreis auf den Vorlaufverteiler kleben.
  6. Den Anlege-Temperaturfühler mit dem Kabelbinder auf dem Vorlaufverteiler fixieren.
     img

Jetzt kaufen

5.8 Funktionskontrolle durchführen

Die Leistungsstufen brauchen zwingend eine Temperaturdifferenz zwischen dem Vorlauf und dem Rücklauf. Wenn die Stellantriebe nach dem Anschluss der Basis-Regeleinheit ans Stromnetz nicht reagieren, dann führt die Basis-Regeleinheit spätestens nach einer Stunde eine Zwangsinitialisierung durch. Dabei werden alle Stellantriebe geöffnet. Die Zwangsinitialisierung kann wie folgt manuell ausgelöst werden:

  • Die Basis-Regeleinheit ans Stromnetz anschliessen.
  • Alle Ventile öffnen sich und warmes Wasser zirkuliert. Die Basis-Regeleinheit ermittelt einen Temperaturunterschied zwischen Vorlauf und Rücklauf und steuert die Stellantriebe an.

Jetzt kaufen

5.9 Raumtemperatur am Rücklauf-Temperaturfühler verändern

In Ausbaustufe 1 lässt sich die Raumtemperatur ausschliesslich über die Leistungsstufen an den Rücklauf-Temperaturfühlern einstellen. Für die Regelung der Raumtemperatur stehen 10 Leistungsstufen zur Verfügung. Eine Anpassung um eine Leistungsstufe entspricht einer Temperaturveränderung von 1 K (°C). Mit den Leistungsstufen 1 – 10 kann die Raumtemperatur abhängig von der Vorlauftemperatur um 10 °C variiert werden. Werksseitig ist die Leistungsstufe 5 eingestellt.

  • Leistungsstufe 1 bedeutet, dass der Raum mit wenig Wärme versorgt wird und kühl bleibt.

  • Leistungsstufe 10 bedeutet, dass der Raum mit viel Wärme versorgt und somit wärmer wird.

Die Temperaturen in den verschiedenen Heizkreisen sind raumabhängig.

Jetzt kaufen

5.9.1 Leistungsstufen einstellen

  1. Die Basis-Regeleinheit ans Stromnetz anschliessen.
    • Die Leistungsstufen werden durch Aufblinken der LED am Rücklauf-Temperaturfühler angezeigt.
       img
  2. Die Ist-Temperatur messen.
  3. Die Taste (1) an der Frontseite des Rücklauf-Temperaturfühlers drücken und ab dem ersten Aufblinken der LED mitzählen.
     img
    • Die Anzahl der Blinkvorgänge zeigt die Leistungsstufe an. (Z. B. 5 x aufblinken entspricht Leistungsstufe 5.)
  4. Die Taste (1) drücken und so lange gedrückt halten, bis sich die Anzahl der Blinkvorgänge der LED um 1 erhöht hat. Danach die Taste loslassen.
  • Das Aufblinken der LED zeigt die nächst höhere Leistungsstufe an. Die gewünschte Temperatur ist somit um eine Leistungsstufe und um 1 °C erhöht eingestellt.
  • Zur Kontrolle blinken alle LEDs (rot) gemäss ihrer eingestellten Leistungsstufe auf.
     img
info-icon

Die Leistungsstufe kann jederzeit geändert werden.

Jetzt kaufen