Top
Online-Shop Schnellerfassung

Datenblatt - Stellantriebs-Einheit Easy-Matic

299.1.070 / V1

4 Funktionsprinzip

Der Controller emc1 (23305) bildet zusammen mit dem Actuator ema10 (23310.21), ema20 (23310.22) oder ema50 (23310.23) die Stellantriebs-Einheit Easy-Matic.

Mit der Stellantriebs-Einheit Easy-Matic lassen sich Ventile zeitgesteuert und/oder über Schalter (Druck, Strömung und Temperatur), Sensoren (Wasserfühler) sowie externe Meldegeräte und Gebäudeleitsysteme öffnen oder schliessen (siehe 👉 Zubehör).

Der Actuator enthält einen Elektromotor, der mit der Spindel des Ventils verbunden wird. Über ein Kabel wird der Actuator an den Controller angeschlossen und erhält vom Controller Signale zum Öffnen und Schliessen des Ventils.

4.1 Signale und Priorisierung

Die folgende Tabelle enthält die möglichen Schaltungen und Signale, die vom Controller verarbeitet werden können, sowie deren Priorisierung, falls mehrere konkurrierende Signale gleichzeitig auftreten.

Prio

Signal

Beschreibung

1

Manuelle Schaltung am Controller

Am Controller kann das Ventil über die Tasten direkt geöffnet oder geschlossen werden.

2

Sensorschaltung

Der Controller besitzt 4 Schnittstellen zum Anschluss von Sensoren (plug and play).

Wenn der am Sensor als Schaltpunkt gesetzte Grenzwert erreicht ist, sendet der Sensor das Signal zum Schliessen des Ventils.

Wenn kein Actuator angeschlossen ist, wird das Signal trotzdem erkannt und kann z. B. über die externen Schnittstellen weiterverarbeitet werden.

3

Schaltung durch externe Schnittstellen

Der Controller kann über ModBus oder eine digitale Schnittstelle in Gebäudeleitsysteme integriert oder mit externen Eingabe- und Meldegeräten verbunden werden.

4

Timerschaltung

Am Controller kann eine Timerschaltung programmiert werden, um das Ventil zu öffnen oder zu schliessen.

Zusätzlich kann das Ventil über eine Schraube am Actuator rein mechanisch geöffnet oder geschlossen werden.

In folgenden Fällen wird ein Signalton ausgegeben:

  • Der Actuator wurde mechanisch betätigt.

  • Ein Sensor sendet das Signal zum Schliessen.

  • Ein Fehler ist aufgetreten.

Alle Einstellungen, Signale und Aktionen werden in einem Ereignisprotokoll aufgezeichnet (bis zu 10 000 Einträge möglich).

4.2 Typische Einsatzbereiche

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über typische Einsatzbereiche:

Signal

Einsatzort

Funktion

Timerschaltung

Laboranlagen, Hotels und Ferienwohnungen

Wasser bei Nichtgebrauch abstellen

Brunnen

Betrieb auf bestimmte Zeiten beschränken

Sportplätze und andere öffentliche Entnahmestellen

Unkontrollierten Wasserverbrauch vermeiden

Wasserfühler

Räume, in denen Wasserleitungen geführt werden

Absperrventil schliessen, um Wasseraustritt bei Leckagen zu verhindern

Druckschalter

Wassererwärmerinstallationen und Industrieanlagen

Bei Überdruck das Absperrventil der Zuleitung schliessen, um den Druck zu begrenzen

Temperaturschalter

Warmwasseraufbereitung

Bei Erreichen der Solltemperatur das Absperrventil schliessen

Strömungskontrollschalter

Systemtrenner BA

Bei abfliessendem Wasser am Entlastungsventil das Absperrventil der Zuleitung schliessen, um ein Rückfliessen ins Versorgungsnetz zu verhindern

Sicherheitsventil

Bei abfliessendem Wasser am Sicherheitsventil das Absperrventil der Zuleitung schliessen, um einen weiteren Druckaufbau zu verhindern

Betrieb mit externen Schnittstellen, mit oder ohne Actuator

Diverse

Gebäudeautomatisierung und Überwachung: am Controller eingehende Sensordaten über die externen Schnittstellen ausgegeben und weiter verarbeiten