Online-Shop Schnellerfassung

Bedienungsanleitung - Therm-Control-Regelset

Top

299.0.766 / V3

3 Produktbeschreibung

3.1 Aufbau

1

Therm-Control-Raumthermostat (56020)

2

Therm-Control-Basis-Regeleinheit (56010)

3

Therm-Control-Flachbandkabel (56015)

4

Entlüftungsventil (56040)

5

Therm-Control-Anlege-Temperaturfühler (56014), für die Vorlauftemperaturmessung

6

Therm-Control-Entleerventil (56063)

7

Vorlaufverteiler (56040)

8

Therm-Control-Durchflussmengenmesser (56060)

9

Therm-Control-Temperaturmessstelle (56012)

10

Therm-Control-Rücklauf-Temperaturfühler (56013)

11

Rücklaufverteiler (56040)

12

Therm-Control-Stellantrieb (56011)

13

Therm-Control-WLAN-Modul (56030)

14

Therm-Control-Funkverstärker (56021)

15

Therm-Control-KNX-Modul (56034)

A

Rücklauf

B

Vorlauf

Jetzt kaufen

3.1.1 Ausbaustufen

Therm-Control kann in 4 Ausbaustufen betrieben werden.

Ausbaustufe 1 – Regelung über Leistungsstufe ohne Raumthermostat

Die Ausbaustufe 1 umfasst folgende Hauptkomponenten:

  • Therm-Control-Heizkreisverteiler (1)

  • Therm-Control-Basis-Regeleinheit (2)

Ausbaustufe 2 – Temperaturregelung über Raumthermostat

Die Ausbaustufe 2 umfasst folgende Hauptkomponenten:

  • Therm-Control-Heizkreisverteiler (1)

  • Therm-Control-Basis-Regeleinheit (2)

  • Therm-Control-Raumthermostat (3)

Ausbaustufe 3 – Temperaturregelung mit Raumthermostat über lokales LAN/WLAN

Die Ausbaustufe 3 umfasst folgende Hauptkomponenten:

  • Therm-Control-Heizkreisverteiler (1)

  • Therm-Control-Basis-Regeleinheit (2)

  • Therm-Control-Raumthermostat (3)

  • Therm-Control-WLAN-Modul (4)

Ausbaustufe 4 – Temperaturregelung mit Raumthermostat über Internet

Die Ausbaustufe 4 umfasst dieselben Hauptkomponenten wie Ausbaustufe 3 und ermöglicht einen weltweiten, passwortgeschützten Zugriff auf die Systemeinstellungen. In der Ausbaustufe 4 können mehrere Basis-Regeleinheiten zu einem Objekt zusammengefasst werden.

Jetzt kaufen

3.2 Funktion

Therm-Control ist eine elektronische Einzelraumregelung für Flächentemperiersysteme mit einem oder mehreren Heizkreisverteilern. Ab Ausbaustufe 3 kann das System in einem Regelbereich von 5 – 30 °C in Verbindung mit Flächentemperiersystemen auch für die Kühlung eingesetzt werden.

Für die kontinuierliche dynamische Regelung berücksichtigt Therm-Control fünf Regelparameter:

  • Vorlauftemperatur

  • Rücklauftemperatur

  • Raumtemperatur

  • Differenz Raumtemperatur Soll/Ist

  • Kontrolltemperatur

Dadurch erfolgt ein permanenter Abgleich und das System reagiert doppelt so schnell wie Standardregelungen.

Automatisches Umschalten zwischen Heiz-und Kühlbetrieb

Therm-Control kann mittels Vorlauftemperaturüberwachung automatisch zwischen Heiz-und Kühlbetrieb umschalten. Dabei wird die Temperatur am Vorlauf überwacht und die Regelung entsprechend in den Modus Heizen oder Kühlen geschaltet. Voraussetzung ist ein Softwareupdate auf die Version 3.7-4.60 oder höher.

3.2.1 Funktionsumfang der Ausbaustufen

Die 4 Ausbaustufen von Therm-Control unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang wie folgt:

Ausbaustufe 1

Regelung über Leistungsstufe ohne Raumthermostat

Die Basis-Regeleinheit regelt die Stellantriebe über eine Leistungsstufe – Raumthermostate werden nicht installiert.

Therm-Control steuert den Durchfluss dann ausschliesslich über den Abgleich von Vorlauf- und Rücklauftemperatur. Die Raumtemperatur ist linear abhängig von der Vorlauftemperatur und kann somit schwanken. Die Leistungsstufen von 1 bis 10 werden direkt am Rücklauf-Temperaturfühler des Heizkreises eingestellt.

Die Temperaturregelung über Leistungsstufen ist geeignet für Räume < 6 m², ohne Verwendung von Raumthermostaten.

Mit der Software-Version 3.7-4.60 ist das Kühlen bereits ab Ausbaustufe 1 möglich.

Ausbaustufe 2

Temperaturregelung mit Raumthermostat

Bei der Temperaturregelung über einen Raumthermostat wird die gewünschte Raumtemperatur (Soll-Temperatur) von der Basis-Regeleinheit, in Verbindung mit der Kontrolltemperatur und den weiteren Steuerungsgrössen, in Regelimpulse für den Stellantrieb des zugeordneten Heizkreises umgesetzt. Dabei werden die Soll- und Ist-Raumtemperatur sowie die Vor- und Rücklauftemperatur des Heizkreises berücksichtigt.

Ausbaustufe 3

Bedienung einer Basis-Regeleinheit über ein lokales WLAN-/LAN-Modul

Zugriff auf alle Systemeinstellungen über die Bediensoftware auf einem WLAN-fähigem Endgerät, bei direkter Verbindung der Basis-Regeleinheit mit dem WLAN-Modul. Bei der Direktverbindung mit dem WLAN-Modul kann jede Basis-Regeleinheit einzeln über die Bediensoftware gesteuert werden. Ab dieser Stufe können pro Heizkreis individuelle Heizprofile festgelegt werden. Die Inbetriebnahme erfolgt mittels PC, Notebook oder Tablet (eine Inbetriebnahme über Smartphone ist aufgrund der Bildschirmgrösse nicht möglich).

Ab der Ausbaustufe 3 und der Software-Version 3.7-4.60 sind folgende Steuerungen möglich:

  • Via Modbus TCP/IP

  • Via KNX mit dem Therm-Control-KNX-Modul (56034)

Mit der Bediensoftware können folgende Funktionen eingestellt und anzeigt werden:

  • Die Leistungsstufe

  • Die Raumtemperatur «Soll» und «Ist»

  • Die Vorlauftemperatur

  • Heizprofile (Tag/Nacht)

  • 6 Schaltpunkte pro Tag für den Heizbetrieb

  • 2 Schaltpunkte pro Tag für den Kühlbetrieb

  • Die Begrenzung der einstellbaren Raumtemperaturen warm/kalt

  • Die Abwesenheitsaktivierung

  • Die Raumpriorisierung

  • Die Vorlauftemperatur-Langzeitanalyse

  • Die Fehlerdiagnose

Die Einstellungen können mit einem Passwort geschützt werden.

Ausbaustufe 4

Bedienung mehrerer Basis-Regeleinheiten über das Internet, Anmeldung unter connect.nussbaum.ch.

Nach dem Einbinden des WLAN-Moduls in das Heimnetz ist ein weltweiter, passwortgeschützter und verschlüsselter Zugriff auf die Systemeinstellungen der Basis-Regeleinheit möglich. In Ausbaustufe 4 können mehrere Basis-Regeleinheiten zu einem Objekt zusammengefasst werden.

Jetzt kaufen