Vertraute Baustellengeräusche und fröhliche Stimmung im Pausenraum – die interessierten Besucher erwartete am Swissbau-Stand von Nussbaum eine schon fast heimelige Umgebung. Sie konnten vom Keller bis zur Zapfstelle das umfangreiche Gesamtlösungsangebot aus einer Hand vor Ort erleben. Bereits vor der Messehalle stimmte eine riesige Kartonschachtel unter dem Motto „Optivis – Mach‘s vor Ort“ auf das bevorstehende Baustellenerlebnis ein. Bei dem es – wie für Nussbaum üblich – an nichts fehlte.

Am Stand der R. Nussbaum AG in der Halle 2.2. herrschte Hochbetrieb. Die optimale Etagenverteilung mit Optivis-Tec und Optiflex-Profix sowie die digitale Produkteneuheit Therm-Control – eine innovative Einzelraumregelung für intelligente Fussbodenheizungen – sorgten für starkes Interesse. Und natürlich fanden auch die traditionellen, im Pausenraum servierten, Nussbaum Plättli grossen Anklang. Als Novum konnte an der diesjährigen Swissbau bereits auf dem zentralen Messeplatz zum ersten Mal Nussbaum Luft geschnuppert werden. Eine 100m2 grosse Kartonschachtel stimmte multimedial auf das Schwerpunktthema Optivis-Tec ein. Mit einem Augenzwinkern wurden die Vorteile der Vorortmontage des Vorwandsystems präsentiert – einfach, schnell, flexibel und somit wirtschaftlich. Bei Bedarf vermittelt Nussbaum sogar einen externen Leistungspartner. Beat Loretz, Leiter Marketing und Verkauf bestätigt: „Ja, unser Baustellen-Standkonzept ist hervorragend angekommen. Mach’s vor Ort!“

Optivis-Tec und Optiflex-Profix als optimale Etagenverteilung hatten auch am Hauptstand einen prominenten Auftritt: Fünf junge Berufsleute demonstrierten live, wie einfach und schnell das Vorwandsystem Optivis-Tec auch in Kombination mit dem Trinkwasser-Installationssystem Optiflex-Profix mit der werkzeuglosen Steckverbindung zeitsparend und somit wirtschaftlich montiert werden kann. Mira Scharrer aus Alt St. Johann/SG, Gian-Luca Lips aus Wald/ZH, Kevin Affolter aus Bretzwil/BL, Sven Lemmenmeier aus Gränichen /AG und Xavier Petitpierre aus St. Croix/VD haben alle an der letztjährigen Berufsmeisterschaft SwissSkills teilgenommen. Für sie war der einwöchige Einsatz am Nussbaum Stand ein einmaliges Erlebnis. „Wir waren voll ins Messeteam von Nussbaum integriert und kamen mit vielen Standbesuchern ins Gespräch“, freuten sich die jungen Sanitär-Profis. 

„Mit unserem Baustellen-Standkonzept und den anschaulichen Live-Demonstrationen waren wir sehr nahe bei den Installateuren“, resümiert Daniel Schneider, Leiter Marketing- und Produktmanagement. „Es hat sich auch gezeigt, dass wir als einziger Anbieter einer Gesamtlösung, der in der Schweiz entwickelt, fertigt und direkt vertreibt, ein glaubwürdiger Ansprechpartner für vertikale Themen wie Digitalisierung, Automatisierung, Vernetzung, Hygiene oder Brandschutz sind.“ 

Business Development Manager Urs Grüter – dank seinem Auftritt in der aktuellen Nussbaum Werbung branchenbekannt – ergänzt: „Die Besucher schätzten auch dieses Mal die Authentizität und das Familiäre am Stand. Am Tisch bei einem Imbiss und einem Bier kamen interessante Gespräche in Gang. Wir erfuhren ungefiltert, was unsere Kunden bewegt und wie sie unsere Produkte und das Unternehmen erleben.“

Eine riesige Torte wies auf ein zweites Schwerpunktthema hin. Das Trinkwassersystem Optipress feiert 2018 sein 30-jähriges Bestehen. Dr. Roy Nussbaum, Delegierter des VR, unterstreicht die Bedeutung dieses Systems: „Optipress, eine Nussbaum Entwicklung, ist mittlerweile im Trink- und Heizungswasserbereich Schweizer Marktleader. Wir legen dabei sehr viel Wert auf die stetige Weiterentwicklung und Sortimentspflege. Ein weiteres Highlight auf dem Nussbaum Stand ist das neue Druckmessgerät mit Luft, mit dem Anlagen hygienisch, wirtschaftlich und sicher auf Dichtheit und optional mit Wasser auf Festigkeit geprüft werden können.“ 

Und welche anderen Themen kamen in Kundengesprächen zur Sprache? „Die Digitalisierung ist ein grosses Thema. Sowohl zur Planung, Steigerung von Komfort und Sicherheit im Gebäude, wie auch bei Logistik und Vertrieb. Kunden wollen Komponenten künftig objektspezifisch konfektioniert bestellen – etwas, das mit unseren Dienstleistungen Individual und Plantec teilweise bereits möglich ist. Als mittelgrosses Unternehmen, das Gesamtlösungen anbietet und die ganze Wertschöpfungskette beherrscht, wollen wir digitale Innovationen vorantreiben und so Mehrwert für unsere Kunden schaffen.“

Im „Büro“ des Baustellen-Standes zeigte Nussbaum, wie der Arbeitsalltag der Kunden bereits heute durch digitale Intelligenz erleichtert wird. Im Nussbaum Online-Shop beispielsweise sind Komponenten der letzten 60 Jahre hinterlegt. Im Reparaturfall gibt der Monteur die Produktbezeichnung oder Artikelnummer in die Nussbaum App auf dem Handy ein und erhält sofort geeignete Austauschprodukte angezeigt. Mit Nussbaum Connect bietet das Unternehmen künftig eine Plattform an, über die Bauherren Komfort- und Sicherheitsfunktionen in den Bereichen Wasser und Heizung orts- und zeitunabhängig steuern können. Die ebenfalls zahlreich am Stand anzutreffenden Planer versammelten sich um einen Bildschirm, an dem Spezialisten von Nussbaum die Planung mit BIM-Daten erläuterten.

Auch andere Neuheiten stiessen auf grosses Interesse. Zahlreiche Fachleute und Bauherren liessen sich die Funktionsweise von Therm-Control erklären, einer komfortablen Einzelraumregelung für Fussbodenheizungen. Auch Easy-Matic, der automatische Antrieb für Absperrventile, zog die Blicke der Profis auf sich. „Gekoppelt mit einem Sensor unterbricht Easy-Matic zum Beispiel automatisch die Wasserzufuhr. Potenzielle Wasserschäden in Räumen mit Elektronik oder Sicherheitsaspekten oder auch in Ferienwohnungen gehören damit der Vergangenheit an“, erklärt Urs Bobst, Leiter Departement Innovation & Partner einen der zahlreichen Vorteile der programmierbaren Steuerung. Auf zukünftige Innovationen angesprochen, antwortet er vieldeutig: „Der Bereich Wärme- und Kälteverteilung ist spannend. Flächendeckend wird nach wie vor und tendenziell steigend mit dünnwandigen C-Stahlrohren gearbeitet. Durch Schwitzwasser, das im Kühlbetrieb entsteht, können diese jedoch korrodieren. Ich bin überzeugt, dass der Markt reif für Lösungen mit hochwertigeren Werkstoffen ist.“

Daniel Bader, Leiter Marketingkommunikation und PR, zieht ein positives Resümee des Nussbaum Auftritts: „Gegen 5’000 bis 6’000 Besucher durften wir an den fünf Messetagen begrüssen. Die Feedbacks auf das authentische Baustellen-Standkonzept und die gezeigten Produkte und Lösungen waren durchs Band positiv. Rund 50 Marketing-, Verkaufs- und Entwicklungsleute waren persönlich anwesend, um Kunden und Interessenten in drei Landessprachen zu begrüssen und zu beraten. Auch hier war der Gesamtleistungsgedanke einmal mehr vor Ort spürbar. Das erfolgreiche Baustellen-Konzept werden wir an der Swissbau 2020 bestimmt in der einen oder anderen Art weiterführen.“