Optiflex-Profix


Herstellung einer Optiflex-Profix-Verbindung

Die Markierung der Einstecktiefe (Bild 5) ist zwingend notwendig. Nur damit kann festgestellt werden, ob das Rohr genügend tief eingesteckt wurde.

1) Rohr rechtwinklig ablängen.

2) Schutzrohr mit Spezialschere (Artikel 87092 oder 87094) kürzen.

3) Rohr auf Beschädigungen und Verschmutzungen prüfen. Das Rohr muss im Bereich der Einstecktiefe frei von jeglichen Verletzungen oder Verschmutzungen sein!

4) Einstecktiefe E mit Markierlehren 85196 (Ø 16/20) oder Ringschlüssel 85195 (Ø 25) markieren Dim. 16/20: 34 mm / Dim. 25: 42 mm

5) Einbau von Formdichtung (A), Krallring (B) und Klemmring (C) kontrollieren.

6) Rohr mit Rohrhaltezange 87083 bis zur markierten Einstecktiefe einstecken. Kontrolle!


Lösen einer Optiflex-Profix-Verbindung

1) Schraubkappe mit Zange im Gegenuhrzeigersinn abschrauben.

2) Rohr mit Spezialschere (87092 oder 87094) hinter dem Klemmring kürzen.

3) Formdichtung (A) kontrollieren und bei Beschädigung Fitting ersetzen!
Neuen Krallring (B) und neuen Klemmring (C) in richtiger Lage einbauen und Schraubkappe (D) mit Fitting verschrauben.
Dim. 16 mm: Verbindungs-Set 85190.31
Dim. 20 mm: Verbindungs-Set 85190.32
Dim. 25 mm: Verbindungs-Set 85190.33

Beim Öffnen einer Optiflex-Profix-Verbindung müssen zwingend sämtliche Bestandteile (Schraubhülse, Klemmring, Krallring) mit dem Optiflex-Profix-Verbindungsset 85190 ersetzt werden. Wichtig: Formdichtung kontrollieren (bei Beschädigung kompletten Fitting ersetzen), richtige Reihenfolge und Einbaulage beachten! Ansonsten kann die Verbindung nicht fachgerecht erstellt werden.